Gewächshaus bauen

Gewächshaus bauen – die besten Tipps

Bevor es an das Gewächshaus bauen geht, sollten Sie ein paar Kriterien beachten. Denn nur so kann auch sichergestellt werden, dass das Gewächshaus bauen auch von Anfang an gelingen wird.

Worauf sollten Sie beim Gewächshaus bauen achten?

• Ein Gewächshaus hat nicht nur unterschiedliche Funktionsweisen, sondern auch Formen. Die Rechteckige oder Quadratische Form ist dabei am Leichtesten herzustellen.

• Achten Sie außerdem darauf, dass Ihnen die passenden Werkzeuge zur Verfügung stehen.

• Das Gewächshaus bauen bedarf keiner großen Handwerkerkünste, lediglich ein wenig Mut, Geduld und das passende Werkzeug. So wird es selbst Anfängern mit ein wenig Übung gelingen, eine schickes Gewächshaus auf die Beine zu stellen.

1. Fundament: 

Zunächst einmal ist ein stabiles Fundament das Wichtigste beim Gewächshaus bauen. Dieses gewährleistet, dass Ihr Gewächshaus zukünftig sicher und stabil bei allen Wetterlagen steht!

Grundsätzlich wird zwischen zwei Fundamentarten unterschieden, dem Streifenfundament und dem Punktfundament. Die Unterschiede sind immens:

Während das Streifenfundament eher vor Kälte, Hitze und Feuchtigkeit schützt, sind die Punktfundamente besser bei Frost geeignet. Und hierbei kann schon ganz klar unterschieden werden, welche Gewächshaustypen für welche Fundamentarten geeignet sind: So sollten Sie ein Haus für die Überwinterung Ihrer Pflanzen eher auf einem Streifenfundament errichten oder ein Gewächshaus für die einfache Aufzucht im Frühling/Sommer eher auf Punktfundamenten.

2. Materialwahl: 

Für die Grundkonstruktion eigenen sich beim Gewächshaus bauen Vierkanthölzer hervorragend, die leicht miteinander verbunden und stabil auf die Fundamente aufgebracht werden können. Denken Sie daran, diese vor dem Zusammenbauen mit einem hochwertigen ökologischen Holzschutzmittel zu grundieren, damit Ihr Gewächshaus optimal vor sämtlichen Witterungsverhältnissen geschützt ist.

Neben der Grundkonstruktion ist es dabei auch stets wichtig, aus welchem Material die Wände, oder Dachflächen gefertigt werden. Glas ist hierbei die komfortabelste Möglichkeit, denn es handelt sich um ein robustes Material, was zudem preisgünstig und leicht zu säubern ist. Viele Hobbybauer verwenden ausrangierte Fenster, die sie kostengünstig Second-Hand oder auf dem Sperrmüll erworben haben. Diese können Sie leicht in die vorgefertigten Fensterrahmen des Holzgerüstes einsetzen. Individualität ist dabei garantiert!

Achten Sie beim Gewächshaus bauen darauf, dass das Glas im Dach ballwurf und bruchsicher ist!

Eine weitere Variante wären Plexiglaselemente. Diese können zwar nicht so leicht wie herkömmliches Glas kaputt gehen, haben aber den Nachteil, dass sie bei Hagel beschädigt werden können. Stabiler und beliebter beim Gewächshaus bauen sind deshalb UV-beständige Doppelstegplatten. Diese eigenen sich aufgrund Ihrer stabilen Konstruktion auch sehr gut für das Dach.
Bei der Materialauswahl sollten Sie im besten Fall auf PVC-haltige Elemente verzichten. Diese können vergilben, was den Lichteinfluss immens beeinträchtigen kann.

Großer Beliebtheit erfreuen sich beim Gewächshaus bauen auch Foliengewächshäuser. Steht einmal das Grundgerüst, muß die Folie nach dem Zuschneiden in der Regel nur noch übergezogen und ggf. festgetackert und verankert werden. Bitte kaufen Sie hierfür nur Folien, die zum Gewächshaus bauen geeignet sind.

3. Belichtung:

Was zum nächsten Thema führt, die Lichtdurchlässigkeit. Wenn Sie ein Folien Gewächshaus bauen wollen, achten Sie darauf, dass die Folie über einen UV-Schutz verfügt. Nur so kann immer ausreichend Licht ins Innere gelangen und die Pflanzen werden garantiert nicht beschädigt.

4. Belüftung:

Neben der Belichtung ist es beim Gewächshaus bauen auch immer wichtig, dass die Belüftung stimmt. Diese kann gut über Dachfenster gewährleistet werden oder eben durch Fenster und Türen. Die Anzahl hängt dabei von der Gewächshausgröße ab. Bei 4-qm-Grundfläche sind eine Tür und ein (Dach-)Fenster in der Regel ausreichend.

5. Höhe:

Achten Sie beim Gewächshaus bauen darauf, dass Sie Ihr neues Gewächshaus ausreichend hoch bauen, denn die meisten Pflanzen wachsen nach ja oben. Und ständig gebückt im Gewächshaus zu arbeiten geht aufs Kreuz und macht langfristig keine Freude. So sollte das Gewächshaus an der niedrigsten Stelle zumindest mal Ihrer Körperlänge entsprechen.

Fazit:

Passionierten Handwerkern fällt es sicherlich leicht, ein ansehnliches und gut funktionierendes Gewächshaus selbst zu bauen. Die Vorteile sind sicherlich, dass Sie beim Gewächshaus bauen perfekt auf Ihre Rahmenbedingungen Rücksicht nehmen können, bspw. auf die Größe, den Standort und die Form. Ein Foliengewächshaus ist dabei am Einfachsten aufgebaut und in der Regel auch am Kostengünstigsten.
Wenn Sie außerdem günstige Produktbezugsquellen haben und über ausreichend passendes Werkzeug verfügen, steht Ihrem individuellen Bauprojekt nichts mehr im Wege!

Für Laien bietet der Markt eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Gewächshaus Alternativen, die in der Regel recht zügig aufgestellt sind und zudem oft noch über eine langjährige Herstellergarantie verfügen.

Die Testsieger beim Gewächshaus kaufen finden Sie hier – klick

 

shadow-ornament

5- Basic-Tipps zum Gewächshaus bauen:

 

• Ein Foliengewächshaus ist am Einfachsten aufgebaut und in der Regel auch am Kostengünstigsten herzustellen.

• Machen Sie sich vor dem Gewächshaus bauen ausreichend Gedanken über die Form, den Standort und die Materialwahl.

• Denken Sie daran, dass sich rechteckige Grundformen leichter verwirklichen lassen

• Achten Sie bei der Materialwahl auf Qualität, damit Sie lange Freude mit Ihrem Gewächshaus haben

• Stellen Sie sicher, dass Sie vor Baubeginn ausreichend Material und Werkzeug zur Verfügung haben

shadow-ornament